Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beinmuskel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beinmuskels · Nominativ Plural: Beinmuskeln
Worttrennung Bein-mus-kel
Wortzerlegung Bein Muskel
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
durch intensives Training die Beinmuskeln kräftigen

Typische Verbindungen zu ›Beinmuskel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beinmuskel‹.

Sokrates

Verwendungsbeispiele für ›Beinmuskel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich die Schuhe ausziehen will, verkrampfen sich meine Beinmuskeln. [Die Zeit, 28.07.2008, Nr. 30]
Er hatte zu viel vertilgt, die Beinmuskeln wollten nicht mehr locker werden. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.1998]
Weil sie ständig von einem Ort zum anderen hetzt, überlastet sie ihre Beinmuskeln und Gelenke. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.1998]
Viel besser sei es, sich auf natürliche Balance und Beinmuskeln zu verlassen. [Der Tagesspiegel, 09.05.2004]
Die Wissenschaftler spritzten Patienten ein Gen in den Beinmuskel, nahe der Stelle, an dem sie einen Gefäßverschluß festgestellt hatten. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.1997]
Zitationshilfe
„Beinmuskel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beinmuskel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beinling
Beinleiden
Beinkreisen
Beinkleid
Beinhaut
Beinmuskulatur
Beinpresse
Beinprothese
Beinraum
Beinring