Beinschere, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBein-sche-re
eWDG, 1967

Bedeutung

Schwimmen Bewegung der Beine

Verwendungsbeispiele für ›Beinschere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ehe ist die gelegentliche Beinschere von hinten erlaubt, die mit Gelb oder Rot geahndet wird.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2000
Er lenkt den Blick auf rotierende Beinscheren, in die Luft ragende Hinterteile.
Der Tagesspiegel, 08.09.2002
Frauen dagegen holen sich lieber mit der Beinschere beim Brustschwimmen einen Knieschaden.
Die Zeit, 27.03.2000, Nr. 13
Matthäus rutscht aus, holt die Beinschere raus und haut den Schalker um.
Bild, 04.10.1999
Seine Kollegen hatten sich zwar alle Mühe gegeben, den 21jährigen zu entlasten nach seiner fatalen Beinschere gegen den flinken Harald Cerny in der 68. Minute.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1997
Zitationshilfe
„Beinschere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beinschere>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beinschelle
Beinscheibe
Beinring
Beinraum
Beinprothese
Beinschiene
Beinschlag
Beinschoner
Beinspange
Beinstellung