Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beinstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bein-stel-lung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Stellung der Beine bei turnerischen, sportlichen und anderen Übungen

Verwendungsbeispiele für ›Beinstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Conti habe an seiner Beinstellung und der Verbesserung seiner Linken monatelang gearbeitet. [Die Zeit, 20.11.2006 (online)]
Auf das hohe Alter des geläufigen Bildtypus weist die geschlossene Beinstellung hin. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14612]
Das Pult fest im Griff, wechselt er während seiner Rede ständig angeregt die Beinstellung und lächelt häufig in den Saal hinein. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.2004]
Inzwischen haben mir die freundlichen Experten so viel über Kimme und Korn, verlagerte Körperhaltung und Beinstellung beigebracht, daß es nunmehr zum zwölften Platz gereicht hat. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998]
Gewandet in ein H & M‑Dessous sinniert Campbell in einer Ski‑Hütte über das Leben, Beinstellungen und beherzten Stockeinsatz. [Die Welt, 06.02.2004]
Zitationshilfe
„Beinstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beinstellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beinspange
Beinschuss
Beinschoner
Beinschlag
Beinschiene
Beinstumpf
Beinverletzung
Beinwell
Beinwerk
Beinwurf