Beipack, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beipack(e)s · Nominativ Plural: Beipacke · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBei-pack (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Transportwesen was beim Packen einer Sendung (zur besseren Raumausnutzung) beigefügt wird
Beispiele:
der Güterwagen enthält als Beipack vier Kisten für eine andere Firma
ein Beipack in der (Bücher)sendung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende der Abschweifung, schließlich steht das nicht auf den 200 Seiten dieses Werkes, sondern bloß im Beipack aus Portraits und völlig gerechtfertigten französischen Jubelrezensionen.
Die Zeit, 02.04.1993, Nr. 14
Der Einstieg in den deutschen Markt ist Grundig bisher nicht gelungen, doch mit BSkyB könnten die Fürther als Beipack auf den heimischen Markt zurückkommen.
Die Welt, 29.10.1999
Zum Beipack gehören ein zweites Slotblech mit einer Buchse für den Midi-Port, ein Audiokabel mit Cinch-Steckern und ein optisches Kabel mit TOS-Link-Anschlüssen.
C't, 2001, Nr. 3
In eleganten Lederkasset ten verstecken sich gläserne Dosen, gefüllt mit Badesalzen, später für Zigaretten gedacht Putzige Wecker, Thermometer und Barometer sind Beipack kosmetischer Köstlichkeiten.
Die Zeit, 11.12.1970, Nr. 50
Zitationshilfe
„Beipack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beipack>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beiordnung
beiordnen
Beinzeug
Beinwerk
Beinwell
beipacken
Beipackzettel
Beipferd
beipflichten
Beipflichtung