Beipack, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beipack(e)s · Nominativ Plural: Beipacke · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bei-pack
eWDG

Bedeutung

Transportwesen was beim Packen einer Sendung (zur besseren Raumausnutzung) beigefügt wird
Beispiele:
der Güterwagen enthält als Beipack vier Kisten für eine andere Firma
ein Beipack in der (Bücher)sendung

Verwendungsbeispiele für ›Beipack‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende der Abschweifung, schließlich steht das nicht auf den 200 Seiten dieses Werkes, sondern bloß im Beipack aus Portraits und völlig gerechtfertigten französischen Jubelrezensionen. [Die Zeit, 02.04.1993, Nr. 14]
Der Einstieg in den deutschen Markt ist Grundig bisher nicht gelungen, doch mit BSkyB könnten die Fürther als Beipack auf den heimischen Markt zurückkommen. [Die Welt, 29.10.1999]
Als Beipack zum Buch bereiten sich Non‑Books immer mehr aus. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.1997]
Zum Beipack gehören ein zweites Slotblech mit einer Buchse für den Midi‑Port, ein Audiokabel mit Cinch‑Steckern und ein optisches Kabel mit TOS‑Link‑Anschlüssen. [C't, 2001, Nr. 3]
In eleganten Lederkasset ten verstecken sich gläserne Dosen, gefüllt mit Badesalzen, später für Zigaretten gedacht Putzige Wecker, Thermometer und Barometer sind Beipack kosmetischer Köstlichkeiten. [Die Zeit, 11.12.1970, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Beipack“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beipack>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beiordnung
Beinzeug
Beinwurf
Beinwerk
Beinwell
Beipackzettel
Beipferd
Beipflichtung
Beiprogramm
Beirat