Beiprogramm, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beiprogramm(e)s · Nominativ Plural: Beiprogramme
Aussprache
WorttrennungBei-pro-gramm
Wortzerlegungbei-Programm
eWDG, 1967

Bedeutung

Kinoprogramm, das neben dem Hauptprogramm gezeigt wird
Beispiel:
im Beiprogramm werden die Wochenschau, ein Kulturfilm und ein Werbefilm gezeigt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstellung Messe bunt kulturell musikalisch umfangreich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beiprogramm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und daher wird es sicher Diskussionen geben über das Beiprogramm.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.1996
Bund und Land haben geholfen, und das reicht aus, um das „Festival des Beiprogramms“ sich entwickeln zu lassen.
Die Zeit, 06.06.1957, Nr. 23
Ganz sicher gehört zu diesem Beiprogramm, den Druck auf die Gegenseite zu erhöhen.
Der Tagesspiegel, 07.12.2003
Rennen und Beiprogramm stehen im Zeichen der Integration von behinderten Menschen in den aktiven Sport.
Bild, 09.07.1998
Im Beiprogramm lief zunächst ein polnischer oder tschechischer Zeichentrickfilm »Zirkus«.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 215
Zitationshilfe
„Beiprogramm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiprogramm>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beipflichtung
beipflichten
Beipferd
Beipackzettel
beipacken
Beirat
Beiratsmitglied
Beiried
beirrbar
beirren