Beiried, das oder die

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beiried(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Beiried · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beiried
Aussprache [ˈbaɪ̯ʀiːt]
Worttrennung Bei-ried
Herkunft aus bei- und Ried² in fachsprachlicher Verwendung zur Bezeichnung eines Teils des Rückens von Schlachttieren
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

A Stück Fleisch aus dem hinteren Teil vom Rücken eines Rinds
siehe auch Roastbeef
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein gebratenes, gedünstetes, gegartes, gegrilltes, gekochtes Beiried; ein rosa, saftiges, zartes, zähes Beiried
als partitive Apposition: ein Stück Beiried
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Scheibe vom Beiried
Beispiele:
Hier [im Delikatessengeschäft] bekommt man Schinken, Würste und Käse […], aber auch das etwas andere Frischfleisch, etwa Lammfleisch aus dem Salzkammergut oder Beiried vom Blondvieh. [Falter, 03.10.2018]
Für Fans der österreichischen Küche gab es Spezialitäten wie […] Beiried vom Almochsen oder Schlutzkrapfen. [Tiroler Tageszeitung, 19.10.2016]
Die Beiried ist das neben dem Filet wohl bekannteste und meistgebratene Rinderteilstück. [NÖ Nachrichten, 07.03.2016]
Roastbeef heißt in Österreich Beiried. [Neue Vorarlberger Tageszeitung, 07.10.2015]
[Rezept:] Die rosa gebratene Beiried nach dem Braten warm stellen und ruhen lassen. Erst danach aufschneiden und mit dem Spargelgemüse anrichten. [OÖ Nachrichten, 13.05.2006]

letzte Änderung:

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Roastbeef · Zwischenrippenstück  ●  Beiried  österr. · Hufstück  österr. · Lende  regional · Schossen  tirolerisch · Short Loin  engl. · Strip Loin  engl.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Zitationshilfe
„Beiried“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiried>, abgerufen am 09.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beiratsmitglied
Beirat
Beiprogramm
Beipflichtung
beipflichten
beirrbar
beirren
beisammen
beisammen sein
beisammen-