Beischlag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beischlag(e)s · Nominativ Plural: Beischläge
WorttrennungBei-schlag
eWDG, 1967

Bedeutung

Architektur terrassenartiger, mit Geländer versehener Vorbau vor Wohnhäusern, besonders der Renaissance und des Barock
Beispiel:
Hie und da sprangen die Häuser mit Vorbauten in die Straße hinein ... und einige waren mit Beischlägen oder Bänken versehen [Th. MannBuddenbrooks1,41]

Thesaurus

Architektur
Synonymgruppe
Terrasse · ↗Veranda  ●  Beischlag  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schleppen sich an Beischlägen vorbei, die von Ratten besetzt sind.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 622
Im Sommer spielten meine Schwester und ich im Beischlag mit unseren Puppen.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1995
Lack der weißen Trommeleinfassung und einige Partikel der gelackten Flammen sprangen ab und lagen weiß und rot auf der Treppe zum Beischlag.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 226
Da hüpfen der Polnische Erbfolgekrieg (1733-35), Patrizierhäuser der Renaissance und Beischläge vor Häusern munter durcheinander.
Die Zeit, 04.09.1992, Nr. 37
Zwar war das, was man „sanitäre Anlagen“ nennt, höchst primitiv, ein Beischlag der Küche-, die ganze Wohnung im fünften Stock.
Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33
Zitationshilfe
„Beischlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beischlag>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beischläferin
Beischläfer
beischlafen
Beischlafdiebstahl
Beischlaf
beischlagen
beischließen
Beischluss
beischreiben
Beischreibung