Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beispiel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beispiel(e)s · Nominativ Plural: Beispiele
Aussprache 
Worttrennung Bei-spiel
eWDG

Bedeutung

Einzelfall
Beispiel:
ein gutes, schlechtes, glänzendes Beispiel
a)
als Erläuterung oder Beweis für etwas Allgemeines
Beispiele:
ein anschauliches, konkretes, lehrreiches, praktisches, einleuchtendes, treffendes, klassisches, beschämendes, typisches Beispiel
ein seltenes Beispiel von Unverfrorenheit
etw., jmd. ist ein Beispiel für etw.
etw., jmd. kann als Beispiel für etw. dienen
Beispiele für etw. anführen, aufzählen, liefern, nennen, sammeln
für etw. kein passendes Beispiel finden können
aus der Fülle der Beispiele eines herausgreifen
ein Beispiel echter Freundschaft
etw. an einem Beispiel zeigen
eine Regel, einen allgemeinen Lehrsatz durch Beispiele erläutern
eine Behauptung mit Beispielen belegen
ein mathematisches Lehrbuch mit vielen Beispielen
nach Beispielen suchen
eine Reihe von Beispielen
seine Leistungen sind in mehreren Fächern ausgezeichnet, zum Beispiel in Deutsch und Geschichte
b)
musterhafter Einzelfall, Vorbild
Beispiele:
seine Tat, er ist allen Menschen ein leuchtendes, abschreckendes, warnendes Beispiel
etw., jmdn. als hervorragendes Beispiel hinstellen
jmdm. mit gutem Beispiel vorangehen
jmdm. ein Beispiel geben, sein
dieser Betrieb hat durch seine vorbildliche Planerfüllung ein Beispiel für den ganzen Industriezweig geschaffen
durch sein persönliches Beispiel andere überzeugen
sich [Dativ] an jmdm., etw. ein Beispiel nehmen
jmds. Beispiel folgen, nacheifern
dieses Beispiel sollte Schule machen
diese Leistung ist ohne Beispiel (= ist einmalig, noch nicht dagewesen)
sprichwörtlichschlechte Beispiele verderben gute Sitten
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Beispiel · beispielsweise · beispiellos · beispielhaft
Beispiel n. ‘Einzelfall zur Veranschaulichung oder zum Beweis für etw. Allgemeines, Vorbild, Muster’. In Beispiel ist (wie in Kirchspiel) der zweite Bestandteil erst in spätmhd. Zeit volksetymologisch an Spiel angelehnt worden. Das gemeingerm. Grundwort ahd. asächs. spel ‘Erzählung, Rede’, aengl. spell und anord. spjall, auch ‘Zauberspruch’, got. spill ‘Sage, Fabel’ (germ. *spella- ‘überlieferte Sage’) begegnet noch in engl. spell ‘Zauberwort’ und gospel ‘Evangelium’ (aengl. gōdspel ‘Evangelium’, eigentlich ‘gute Botschaft’). Außergerm. sind vergleichbar (ohne anlautendes s-) lat. appellāre ‘(um Hilfe) ansprechen, auffordern’, griech. apeilḗ (ἀπειλή) ‘ruhmredige Verheißung, Drohung’, lett. pelt ‘schmähen, verleumden, tadeln’, so daß von einer Wurzel ie. *(s)pel- ‘laut, nachdrücklich sprechen’ ausgegangen werden kann. Das mit bī- (s. bei) zusammengesetzte westgerm. Kompositum aostnfrk. bīspil ‘lehrhafter Spruch, Gleichnis’ (9. Jh.?), mhd. bīspel, mnd. bīspē̌l, bīspil, mnl. bispel ‘zur Belehrung erdichtete Geschichte, Fabel, Gleichnis, Sprichwort’, aengl. bīspell ‘Beispiel, Gleichnis’ bedeutet eigentlich ‘das nebenbei Erzählte’. Luther gebraucht Beispiel vornehmlich im Sinne von ‘lehrreiches Faktum zur Nachahmung oder zur Abschreckung’. Unter Einfluß von lat. exemplum (s. Exempel) entwickelt sich seit dem 16. Jh. die Bedeutung ‘Vorbild, Muster’. Auf frz. Einfluß beruhen die Verbindungen zum Beispiel (nach par exemple) und ohne Beispiel (nach sans exemple). beispielsweise Adv. ‘zum Beispiel’ (Ende 17. Jh., zuvor in peispil weis, 15. Jh.); beispiellos Adj. ‘einmalig, noch nicht dagewesen, unerhört’ (2. Hälfte 18. Jh.); beispielhaft Adj. ‘vorbildlich, mustergültig’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Exempel · Inbegriff · Inkarnation · Muster (an) · Musterbeispiel · Musterfall · Paradebeispiel · Vorzeigebeispiel · sehr gutes Beispiel (für)  ●  Beispiel  Hauptform · (der / die / das) ... selbst  ugs. · ...bolzen  ugs., salopp · Ausbund (an / von)  geh. · Ausgeburt (einer Sache / an etwas)  geh., abwertend
Assoziationen
Geisteswissenschaften
Synonymgruppe
Art, zu denken · Beispiel · Denkmuster · Denkungsart · Denkweise · Leitvorstellung · Muster · Paradigma · Sichtweise · Vorbild  ●  Denke  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(warnendes) Beispiel  ●  Anschauungsunterricht (in / in Sachen)  fig. · Lehrstück (in / darin, wie)  fig.

Typische Verbindungen zu ›Beispiel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beispiel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beispiel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal fahren sie nach Fahrplan, alle halbe Stunde zum Beispiel, manchmal auch nach Bedarf. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 247]
Und irgendwann – so zeigt Jesu Beispiel vom verlorenen Sohn – kommen alle heim. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 196]
Das gilt zum Beispiel für die Zeit, die Länge, das Gewicht, die Temperatur. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 2]
Die Geschichte kennt, wenn ich recht sehe, kein Beispiel dafür. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 35]
In dem oben beschriebenen Beispiel sind es ab 2002 schon 330 Mark Förderung im Jahr. [Der Spiegel, 13.11.2000]
Zitationshilfe
„Beispiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beispiel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beisl
Beisitzerin
Beisitzer
Beisitz
Beisetzungsfeierlichkeit
Beispielfall
Beispielhaftigkeit
Beispiellosigkeit
Beispielmaterial
Beispielprogramm