Beistandschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beistandschaft · Nominativ Plural: Beistandschaften
Aussprache  [ˈbaɪ̯ʃtantʃaft]
Worttrennung Bei-stand-schaft
Wortzerlegung Beistand-schaft
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Recht, D spezielle Unterstützungsleistung des Jugendamtes zur Feststellung der Vaterschaft und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen für Kinder oder minderjährige Jugendliche
Beispiele:
Wichtig ist der Landesregierung […], die Lebensumstände von Familien in prekären Situationen zu verbessern. Deshalb fördert das Familienministerium gezielt […] Kampagnen […] für alleinerziehende Mütter und Väter zur Beistandschaft, damit Alleinerziehende wissen, wo sie sich Hilfe holen können, wenn der andere Elternteil für das gemeinsame Kind keinen Unterhalt zahlt. [Internationaler Familientag, 13.05.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Eine Beistandschaft wird auf Antrag eines Elternteils gewährt und trägt dazu bei, in bestimmten Bereichen die Rechte des Kindes zu wahren – etwa bei der Durchsetzung und Festlegung von Unterhaltszahlungen oder der Feststellung der Vaterschaft. [Aachener Zeitung, 03.08.2009]
In den 1980er‑Jahren wechselte sie zur Kreisverwaltung Neuwied, dort war sie nach Stationen in der Sozial‑ und Bauabteilung viele Jahre lang im Jugendamt Sachbearbeiterin für Beistandschaften und Vormundschaften tätig[…]. [Rhein-Zeitung, 01.08.2020]
Die Beistandschaft endet mit dem 18. Geburtstag des Kindes oder wenn der beantragende Elternteil diese schriftlich kündigt. [Neue Osnabrücker Zeitung, 26.11.2019]
Grundsätzlich befasse sich der Bereich rechtliche Jugendhilfe mit Fragen der Abstammung des Kindes, der gemeinsamen elterlichen Sorge, den Unterhaltsansprüchen und der Einrichtung einer Beistandschaft, erläutert G[…]. [Allgemeine Zeitung, 18.06.2019]
Falls sich der alleinerziehende Elternteil für eine Beistandschaft des Jugendamtes entscheidet, ist dies schriftlich zu beantragen. [Fränkischer Tag, 19.10.2010]
2.
Recht, CH behördlich angeordnete rechtliche Vertretung (1 b) einer urteilsunfähigen und damit handlungsunfähigen volljährigen Person
siehe auch Vormundschaft
Beispiele:
Gemäss Stimmrechtsgesetz des Kantons Luzern ist von der Stimmfähigkeit nur ausgeschlossen, wer wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft steht. [Luzerner Zeitung, 14.10.2019]
Eine Beistandschaft kann angeordnet werden, wenn ein Mensch wichtige Angelegenheiten nicht (mehr) selbst besorgen kann. [Luzerner Zeitung, 13.12.2019]
Leicht zugenommen haben die massgeschneiderten Vertretungen. Dabei wird eine Beistandsperson eingesetzt, die lediglich berät und unterstützt, oder sie erhält Vertretungs‑ oder Mitwirkungsrechte, die nur bestimmte Aufgaben betreffen. […] Daneben gibt es die umfassenden Beistandschaften für Personen, die ihre Rechte nicht mehr selber wahrnehmen können. Sie werden vollumfänglich vertreten. [St. Galler Tagblatt, 20.09.2019]
Ein Mitwirken der Behörde, weil eine Beistandschaft errichtet werden muss, kann Entscheidungsprozesse um Monate verlängern und angestrebte Lösungen im Extremfall gar verunmöglichen. [Macht ein Vorsorgeauftrag Sinn?, 07.11.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Personen, die wegen dauerhafter Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen oder durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten werden, haben kein Stimmrecht. [Luzerner Zeitung, 30.05.2018]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Beistandschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beistandschaft‹.

Zitationshilfe
„Beistandschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beistandschaft>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beiständer
Beistand
Beißzange
Beißzahn
beißwütig
Beistandskredit
Beistandspakt
Beistandspflicht
Beistandsvereinbarung
Beistandsverpflichtung