Beistrich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beistrich(e)s · Nominativ Plural: Beistriche
Aussprache
WorttrennungBei-strich (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Sprachwissenschaft Komma
Beispiel:
einen Beistrich setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Komma  ●  Beistrich  österr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Kommas (plural) · Kommata (plural)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die V. F. habe keinen Beistrich ihres Programms aus der Dollfuß-Zeit geändert und sei in der glücklichen Lage, einen geraden Weg weitergehen zu können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Daß die Alternativen aus irgendeinem unerfindlichen Grund die Beistriche immer falsch setzen, habe ich schon gewußt.
konkret, 1985
An Geziertheit schwer zu überbieten ist die Verwendung zweier Beistriche als Ersatz für überflüssiges Einklammern.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 173
Die Fertigteile werden nach einem Bauplan zusammengesetzt, Beistrich für Beistrich, Punkt für Punkt.
Die Zeit, 16.10.1987, Nr. 43
Danach geht es »klein« weiter, schließlich stand ja nach der Anrede ein Beistrich.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10285
Zitationshilfe
„Beistrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beistrich>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beistimmung
beistimmen
beisteuern
Beisteuer
Beistellung
Beitel
Beitrag
beitragen
Beiträger
Beitragsaufkommen