Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beistrich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beistrich(e)s · Nominativ Plural: Beistriche
Aussprache 
Worttrennung Bei-strich
Wortzerlegung bei- Strich
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Komma
Beispiel:
einen Beistrich setzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Komma  ●  Beistrich  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Beistrich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beistrich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beistrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die V. F. habe keinen Beistrich ihres Programms aus der Dollfuß‑Zeit geändert und sei in der glücklichen Lage, einen geraden Weg weitergehen zu können. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]]
Daß die Alternativen aus irgendeinem unerfindlichen Grund die Beistriche immer falsch setzen, habe ich schon gewußt. [konkret, 1985]
An Geziertheit schwer zu überbieten ist die Verwendung zweier Beistriche als Ersatz für überflüssiges Einklammern. [Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 173]
Die Fertigteile werden nach einem Bauplan zusammengesetzt, Beistrich für Beistrich, Punkt für Punkt. [Die Zeit, 16.10.1987, Nr. 43]
Die Fertigteile werden nach einem Bauplan zusammengesetzt, Beistrich für Beistrich, Punkt für Punkt. [Die Zeit, 16.10.1987, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Beistrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beistrich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beistimmung
Beisteuer
Beistellung
Beistellmöbel
Beistandsvertrag
Beiständer
Beitel
Beitrag
Beitragrückerstattung
Beitragsaufkommen