Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beitragspflicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beitragspflicht · Nominativ Plural: Beitragspflichten
Aussprache 
Worttrennung Bei-trags-pflicht
Wortzerlegung Beitrag Pflicht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Verpflichtung zur Mitgliedschaft und zur Zahlung regelmäßiger Beiträge

Typische Verbindungen zu ›Beitragspflicht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beitragspflicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beitragspflicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine zu hohe finanzielle Last infolge der Beitragspflicht sei nicht erkennbar. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2001]
Bei einem Lohn von achtzehn Mark würde die volle Beitragspflicht erreicht. [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Und weil die Beitragspflicht wie ein Gesetz wirkt, interpretiert sie der EuGH als staatliches Handeln. [Der Tagesspiegel, 06.11.2002]
Von einer Beitragspflicht der Provinzen kann aber nicht die Rede sein. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1913]
Von einer Beitragspflicht der Provinzen kann aber keine Rede sein. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1913]
Zitationshilfe
„Beitragspflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beitragspflicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beitragsmonat
Beitragsmarke
Beitragsleistung
Beitragsklasse
Beitragsjahr
Beitragsrückerstattung
Beitragsrückstand
Beitragssatz
Beitragsschlüssel
Beitragssenkung