Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beitragstabelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beitragstabelle · Nominativ Plural: Beitragstabellen
Worttrennung Bei-trags-ta-bel-le
Wortzerlegung Beitrag Tabelle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Tabelle, die die Staffelung der Mitgliedsbeiträge verzeichnet

Verwendungsbeispiele für ›Beitragstabelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was die neue Beitragstabelle für seine Familie bedeuten würde, hat er noch nicht ausgerechnet. [Die Welt, 08.10.2003]
Nach der dem Einkommen gemäß gestaffelten Beitragstabelle, so Scholz, müssten die Staatsräte jedoch 245 Euro im Monat zahlen. [Die Welt, 26.08.2002]
Von 2002 an soll eine neue, leicht modifizierte Beitragstabelle gelten, von 2003 an steigen die Beiträge jedes Jahr entsprechend des durchschnittlichen Nettoeinkommens. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1999]
Ab 2002 soll eine neue, leicht modifizierte Beitragstabelle gelten, ab 2003 steigen die Beiträge jedes Jahr entsprechend des durchschnittlichen Nettoeinkommens. [Der Tagesspiegel, 09.12.1999]
Auch für weitere zusätzliche Einkünfte – so z. B. »Jahresendprämien« oder Honorare – wurden Parteibeiträge erhoben, die nach den Sätzen der Beitragstabelle unabhängig vom Monatseinkommen berechnet wurden. [Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen – S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 5071]
Zitationshilfe
„Beitragstabelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beitragstabelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beitragssystem
Beitragssenkung
Beitragsschlüssel
Beitragssatz
Beitragsrückstand
Beitragstäter
Beitragstäterin
Beitragszahler
Beitragszahlung
Beitreibung