Beiwagen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beiwagens · Nominativ Plural: Beiwagen
Aussprache
WorttrennungBei-wa-gen
Wortzerlegungbei-Wagen
Wortbildung mit ›Beiwagen‹ als Erstglied: ↗Beiwagenfahrer · ↗Beiwagenmaschine · ↗Beiwagenschaffner
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Seitenwagen eines Motorrades
Beispiele:
ein Motorrad mit Beiwagen
im Beiwagen mitfahren
2.
Verkehrswesen Wagen der Straßenbahn, der Untergrundbahn ohne eigenen Antrieb
Beispiel:
der Triebwagen fährt mit zwei Beiwagen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beiwagen · ↗Seitenwagen

Typische Verbindungen zu ›Beiwagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beiwagen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beiwagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch ein großes Tor fährt ein Motorrad mit einem Beiwagen herein.
Die Zeit, 21.12.1984, Nr. 52
Im nächsten Moment fuhr an ihm ein Motorrad mit Beiwagen vorüber.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.02.1933
In der Garage steht ein Liliputmoped mit Beiwagen, eine Luthersche Eigenkonstruktion.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 152
Als sie wieder nach ihrem Grog aus der Wirtschaft auf die Straße kommen, ist das Motorrad mitsamt dem Beiwagen verschwunden.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 182
Ich ging nach vorn und kuckte aus dem Fenster, da stand ein Motorrad mit Beiwagen, ein Russe darauf.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 476
Zitationshilfe
„Beiwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiwagen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beitrittswillig
Beitrittsvertrag
Beitrittsverhandlung
Beitrittsstaat
Beitrittsland
Beiwagenfahrer
Beiwagenmaschine
Beiwagenschaffner
Beiwerk
Beiwert