Beiz

Duden GWDS, 1999

Bedeutung

schweizerisch, mundartlich Wirtshaus, Kneipe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Beiz · Beize2 · Beis(e)l
Beiz, Beize2 f. schweiz., mit Deminutivsuffix -(e)l Beis(e)l n. öst. ‘Wirtshaus, Kneipe’, Entlehnung (19. Jh.) von rotw. Bajis ‘Haus’ (Buß, 1490), ‘Gastwirtschaft, Herberge’ (Baitz, Beitzle, Baisel, 19. Jh.), aus jidd. bajis, hebr. bajiṯ ‘Haus’.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Bar · ↗Bierkeller · ↗Kneipe · ↗Lokal · ↗Schankwirtschaft · ↗Schenke · ↗Schänke · ↗Wirtschaft  ●  Bierpalast  veraltet · ↗Dorfkrug  norddeutsch · ↗Gaststätte  Hauptform · ↗Pub  engl. · ↗Stampe  berlinerisch · Taferne  veraltet · Tafernwirtschaft  veraltet · ↗Taverne  veraltet · Tavernwirtschaft  veraltet · ↗Beisel  ugs., ostösterreichisch · Beiz  ugs., schweiz. · Boaz (Tirol, vereinzelt)  ugs. · Boiz (Neckarraum)  ugs., selten · ↗Gasthaus  ugs., südösterreichisch · ↗Pinte  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Schwemme  ugs. · Spunte (Graubünden)  ugs. · ↗Tanke  ugs. · ↗Tränke  ugs. · ↗Wirtshaus  ugs., österr., bair.
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Beiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er betreibt eine urige Beiz, in der es so zugeht wie schon vor 150 Jahren und auch so aussieht.
Die Zeit, 20.12.2010, Nr. 51
Dann ging ich in die Beiz und dann packte ich einen Koffer.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 52
Er aber sitzt Tag für Tag in der Beiz und stiert nach der Serviertochter.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2000
Zitationshilfe
„Beiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beiz>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beiwort
Beiwohnung
Beiwohner
beiwohnen
beiwilligen
beizählen
Beizapparat
Beizäumung
Beizbrühe
Beize