Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Bekümmerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Be-küm-me-rung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten Kummer

Verwendungsbeispiele für ›Bekümmerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es empfand die Erkundigung nach seinem Reiseziel als unerwünschte Bekümmerung um ungelegte Eier. [Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 19]
In der Tonlage eines um sie besorgten Erziehungsberechtigten gibt er seiner Bekümmerung Ausdruck, ihr geistiges Leben würde nicht von der Stelle kommen. [Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47]
Vielleicht sind sich die Politiker nur des Gefühls unglücklicher Bekümmerung bei vielen ihrer Wähler bewusst. [Der Tagesspiegel, 03.02.2002]
Dann wirkt die Gutmütigkeit des kleinen Mannes von Furcht und Bekümmerung angegriffen. [Die Zeit, 20.09.1996, Nr. 39]
Indessen sind Bekümmerung und Zweifel, wie sie sich zu dunklen Prophezeiungen ballen, zum Glück grundlos. [Die Zeit, 12.02.2001, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Bekümmerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bek%C3%BCmmerung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekümmernis
Beköstigung
Bekömmlichkeit
Bekämpfungsmittel
Bekämpfungsmaßnahme
Bel
Bel Paese
Beladung
Belag
Belagerer