Bekanntenkreis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-kann-ten-kreis
Wortzerlegung BekannteKreis
eWDG, 1967

Bedeutung

alle Bekannten, die jmd. hat
Beispiele:
ein großer, ausgedehnter Bekanntenkreis
ich hatte das Glück, zu seinem engeren, näheren Bekanntenkreis zu zählen

Typische Verbindungen zu ›Bekanntenkreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bekanntenkreis‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bekanntenkreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor vier Jahren kidnappten sie eine junge Frau (25), zwangen sie außerdem im Bekanntenkreis zur Prostitution.
Bild, 22.08.2000
Gerade diese aber, zeigen Untersuchungen, beklagen sich dann öfter in ihrem Bekanntenkreis über den schlechten Service.
Die Zeit, 30.10.1995, Nr. 44
Im Bekanntenkreis des Autors gibt es drei Schwestern im Alter von 82 bis 93 Jahren.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Auch will man nicht durch ein auffälliges Muster in seinem Bekanntenkreis gekennzeichnet sein.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 126
Das ist sehr nett; aber es entbindet dich niemals von der Verpflichtung, dich auch den anderen Damen deines Bekanntenkreises zu widmen.
Schütte, Carl: Willst du erfahren was sich ziemt? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1934], S. 6741
Zitationshilfe
„Bekanntenkreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bekanntenkreis>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekannte
bekannt wie ein bunter Hund
bekannt werden
bekannt machen
bekannt geben
bekanntermaßen
Bekanntgabe
bekanntgeben
Bekanntheit
Bekanntheitsgrad