Bekenntnisgemeinschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bekenntnisgemeinschaft · Nominativ Plural: Bekenntnisgemeinschaften
WorttrennungBe-kennt-nis-ge-mein-schaft

Verwendungsbeispiele für ›Bekenntnisgemeinschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Sinn dieser Klage ist unsere heutige kleine Bulle ein Stück innerer Bekenntnisgemeinschaft.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.1996
Bekenntnisgemeinschaften hingegen sind schon im Ansatz exklusiv und parteiisch; ihre Bekenntnisse zeigen nach innen Übereinstimmung an, nach außen aber klare Unterscheidungen.
Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52
Sie sind eine Bekenntnisgemeinschaft, treffen sich eigens in einem Hause zu Gebet, Schriftlesung, Sakramentenempfang und anderem christlichem Werk.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7144
Er warf der Koalition vor, nicht nur die Islamische Föderation, sondern alle Religions- und Bekenntnisgemeinschaften aus den Schulen verdrängen zu wollen.
Die Welt, 26.03.2005
Er warf der Berliner Regierungskoalition vor, nicht nur die Islamische Föderation, sondern gleich alle Religions- und Bekenntnisgemeinschaften aus den Schulen verdrängen zu wollen.
Der Tagesspiegel, 27.03.2005
Zitationshilfe
„Bekenntnisgemeinschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bekenntnisgemeinschaft>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekenntnisfreudig
Bekenntnisfreiheit
Bekenntnisbuch
Bekenntnis
Bekennervideo
bekenntnisgläubig
bekenntnishaft
Bekenntniskirche
bekenntnislos
bekenntnismäßig