Bekleidungsindustrie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-klei-dungs-in-dus-trie · Be-klei-dungs-in-dust-rie
WortzerlegungBekleidungIndustrie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der Kleiderfabriken; Konfektionsindustrie

Typische Verbindungen zu ›Bekleidungsindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bekleidungsindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bekleidungsindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit den jungen amerikanischen Designern freut sich die gesamte amerikanische Bekleidungsindustrie.
Die Zeit, 26.01.2009, Nr. 04
Am stärksten betroffen von Protesten war die Bekleidungsindustrie, gefolgt von den Herstellern alkoholischer Getränke.
Der Tagesspiegel, 03.03.2004
Überdies wurden etwa 20 Einfuhrkontingente gewerblicher und industrieller Produkte (insbesondere der Bekleidungsindustrie) aufgehoben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
In diesem Augenblick also soll der Grundstein für alle Modeschulen und die gesamte Bekleidungsindustrie gelegt worden sein.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 48
Keine Industriearbeiter, keine Handwerker und Werkmeister aus Industriebetrieben, keine Handarbeiter aus den bereits gewerkschaftlich durchsetzten größeren halbhandwerklichen Betrieben des Druckereigewerbes oder der Bekleidungsindustrie.
Gurland, A. R. L.: Wirtschaft und Gesellschaft im Übergang zum Zeitalter der Industrie. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16692
Zitationshilfe
„Bekleidungsindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bekleidungsindustrie>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekleidungshersteller
Bekleidungshandwerk
Bekleidungsgewerbe
Bekleidungsgeschäft
Bekleidungsamt
Bekleidungskammer
Bekleidungsstück
Bekleidungsvorschriften
bekleistern
beklemmen