Bekleidungskammer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBe-klei-dungs-kam-mer
WortzerlegungBekleidungKammer
eWDG, 1967

Bedeutung

Militär Aufbewahrungsort für Bekleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände
Beispiel:
[diejenigen] die nach dem Baden zur Bekleidungskammer gehen mußten, um ihre schmutzigen gegen gereinigte Kleidungsstücke einzutauschen [ApitzNackt22]

Verwendungsbeispiele für ›Bekleidungskammer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein steifer hellbrauner Blouson aus einer Bekleidungskammer hüllt den jungen schlanken Mann ein.
Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48
Nach einer Weile werde ich geholt und in die Bekleidungskammer geführt.
Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 60
Vor der Bekleidungskammer 3 entsteigt ihnen ein Trupp junger Damen im Räuberzivil.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1996
Dort überlebte sie die erste Selektion auf der Eisenbahnrampe, wurde als arbeitsfähig eingestuft und in der Bekleidungskammer von Birkenau eingesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2002
Inzwischen kam die Nachricht von der Besetzung des Wehrkreiskommandos, sowie von der Tatsache, daß die dortige Bekleidungskammer des Divisionsstabes ausgeräumt war, ein.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1924
Zitationshilfe
„Bekleidungskammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bekleidungskammer>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekleidungsindustrie
Bekleidungshersteller
Bekleidungshandwerk
Bekleidungsgewerbe
Bekleidungsgeschäft
Bekleidungsstück
Bekleidungsvorschriften
bekleistern
beklemmen
Beklemmnis