Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bekunden, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bekundens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-kun-den

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Assoziationen
  • (das) Wort ergreifen · (einen) Redebeitrag leisten · (seine / die) Stimme erheben · (sich) äußern · etwas sagen · etwas von sich geben · reden · sprechen  ●  (eine) Äußerung tätigen  Amtsdeutsch · den Mund aufmachen  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›Bekunden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bekunden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bekunden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

T. erwachte nach eigenem Bekunden meist schon gegen vier Uhr. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 245]
Auf jeden Fall wäre Sido, nach eigenem Bekunden, gern dabei. [Die Zeit, 17.10.2011, Nr. 42]
Er hat nach eigenem Bekunden "erhebliche Probleme" mit dem Platz in seinem Haus. [Die Zeit, 29.12.2006 (online)]
Sie hatten nach eigenem Bekunden 1945 nichts zu bereuen, weil sie sich von der „Bewegung", die sie 1933 unterstützt hatten, nachträglich getäuscht fühlen konnten. [Die Zeit, 03.12.1993, Nr. 49]
Wenn sie nicht richtig hängen, wird er nach eigenem Bekunden „wahnsinnig“. [Die Zeit, 16.11.1990, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Bekunden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bekunden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekrönung
Bekränzung
Bekräftigung
Bekrittlung
Bekrittelung
Bekundung
Bekämpfung
Bekämpfungsmaßnahme
Bekämpfungsmittel
Bekömmlichkeit