Belebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-le-bung (computergeneriert)
Wortzerlegungbeleben-ung
Wortbildung mit ›Belebung‹ als Letztglied: ↗Konjunkturbelebung · ↗Neubelebung

Thesaurus

Synonymgruppe
Anregung · ↗Ansporn · Belebung · ↗Stimulation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzeichen Arbeitsmarkt Auftragseingang Baukonjunktur Binnenkonjunktur Binnennachfrage Fremdenverkehr Geschäft Immobilienmarkt Inlandsgeschäft Inlandsnachfrage Innenstadt Investitionstätigkeit Jahreshälfte Konjunktur Konsum Nachfrage Weltkonjunktur Weltwirtschaft Wirtschaft baldig durchgreifend erhoffen erhofft erwartet konjunkturell nachhaltig saisonal spürbar wirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Belebung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das trägt aber nicht unbedingt zur Belebung der Straßen bei.
Der Tagesspiegel, 26.07.1997
An eine Belebung des Konsums glaubt jedoch auch die Mehrheit der Analysten.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1996
Wir fanden eine Bank und warteten auch auf eine Belebung der Lüfte.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 108
Angeblich trugen meine Äußerungen zur Belebung der oft eher einschläfernden Konferenzen bei.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 616
Noch jetzt wirkt die in manchem gemilderte Theorie als immer neue Belebung der deutschen Volkskundearbeit.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 162
Zitationshilfe
„Belebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belebung>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belebtschlammverfahren
Belebtschlammbecken
Belebtschlamm
Belebtheit
belebt
Belebungsbecken
Belebungsversuch
belecken
Beleg
Belegarbeit