Belegexemplar, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBe-leg-ex-em-plar · Be-leg-ex-emp-lar (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gedrucktes Exemplar, das im Archiv des Verlags, der Druckerei aufbewahrt oder dem Verfasser zugesandt wird
Beispiel:
die Zeitung, das Buch wurde als Belegexemplar (an den Autor) versandt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal erbittet sich so ein Politiker auch ein Belegexemplar und bekommt es, beispielsweise wenn der Journalist einem Organ zuarbeitet, das hierzulande kaum zu beziehen ist.
Der Tagesspiegel, 05.11.2000
Die deutschen Verleger verpflichteten sich, Belegexemplare an die Deutsche Bibliothek zu schicken.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.1996
Japanische, persische, finnische, hebräische und isländische Belegexemplare überfluten die Borde.
Die Zeit, 03.08.2005, Nr. 31
Vom Völkischen Beobachter aus Wien ist mir kein Belegexemplar zugegangen, Geld habe ich von keinem der beiden Blätter erhalten.
Der Spiegel, 21.12.1992
Sie reklamiert sie als prominentes Opfer und als würdiges Belegexemplar für das derzeit öffentlichkeitsträchtigste Sexualtheorem.
Der Spiegel, 27.05.1991
Zitationshilfe
„Belegexemplar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belegexemplar>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beleger
belegen
Belegbogen
Belegbett
belegbar
belegfrei
Belegfrist
Belegknochen
Belegleser
Belegmaterial