Belegungsdichte

WorttrennungBe-le-gungs-dich-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich Dichte des Belegt-, Besetztseins mit Personen, Dingen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch weist es eine verglichen mit der Größe geringe Belegungsdichte auf.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1999
Auch die so genannte Belegungsdichte der Standorte soll erhöht werden.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2004
Um diese zu erreichen, muss man etwa eine Belegungsdichte von zehn Gramm pro Quadratmeter produzieren.
Die Welt, 04.04.2003
Die Figur zeigt das Endstadium dieses Verengungsprozesses in der Belegungsdichte der beiden Koordinaten.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 64
Wohnraum ist im Rechtssinne dann nicht überbelegt, wenn die Grenzen, die an die Belegungsdichte von preisgebundenen Wohnraum gestellt werden, gewahrt sind.
Der Tagesspiegel, 09.01.1998
Zitationshilfe
„Belegungsdichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belegungsdichte>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belegung
belegt
Belegstück
Belegstelle
Belegstation
Belegungsplan
Belegzettel
belehnen
Belehnung
belehrbar