Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Belegungsplan, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Belegungsplan(e)s · Nominativ Plural: Belegungspläne
Worttrennung Be-le-gungs-plan
Wortzerlegung Belegung Plan1

Typische Verbindungen zu ›Belegungsplan‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Belegungsplan‹.

Hallenstadion

Verwendungsbeispiele für ›Belegungsplan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Büros nicht einräumen – der Belegungsplan steht noch nicht fest. [Bild, 05.10.1998]
Dem stehen laut offiziellem Belegungsplan nur 3300 reguläre Haftplätze gegenüber. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.1998]
Zwei eigene Räume für die Mittagsbetreuung gibt der Belegungsplan während des Umbaus jedoch nicht mehr her. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2000]
Nach den Belegungsplänen nutzen Vereine die Anlage für Punktespielrunden bis 21.30 Uhr. [Süddeutsche Zeitung, 22.05.1998]
Wegen des Umbaus des Olympiastadions gibt es noch keinen gültigen Belegungsplan. [Bild, 08.02.2001]
Zitationshilfe
„Belegungsplan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belegungsplan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belegungsdichte
Belegung
Belegstück
Belegstelle
Belegstation
Belegzettel
Belehnung
Belehrung
Belehrungssucht
Beleibtheit