Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beleibtheit

Grammatik Substantiv
Worttrennung Be-leibt-heit
Grundformbeleibt

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleibtheit · Dickleibigkeit · Korpulenz · Leibesfülle

Verwendungsbeispiele für ›Beleibtheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aktien wie Dell, Compaq und Gateway erfreuten sich hoher Beleibtheit. [Die Welt, 16.12.2000]
Er war unauffällig gekleidet, klein, mit einem Anflug von Beleibtheit, leicht gebückt, aber behende in seinen Bewegungen, temperamentvoll in Mimik und Blick. [Die Zeit, 29.09.1972, Nr. 39]
Es bleibt allenfalls die Hoffnung, daß der zu gewaltiger Beleibtheit aufgeschwemmte Ex‑Koch an seiner Gefräßigkeit zugrunde gehen könnte. [Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47]
Besonders Hermann Göring, der Reichsmarschall, war aufgrund seiner Beleibtheit und seines Uniformfimmels eine unerschöpfliche Quelle für Lästerungen. [Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02]
Denn wohl wegen ihrer einmaligen Mischung aus Amateur‑Show und Professionalität erfreue sich die Modenschau in dem Altersheim so großer Beleibtheit bei den Zuschauern. [Süddeutsche Zeitung, 09.03.1998]
Zitationshilfe
„Beleibtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beleibtheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belehrungssucht
Belehrung
Belehnung
Belegzettel
Belegungsplan
Beleidiger
Beleidigung
Beleidigungsklage
Beleidigungsprozess
Beleihung