Beleidiger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beleidigers · Nominativ Plural: Beleidiger
Aussprache 
Worttrennung Be-lei-di-ger
Wortzerlegung beleidigen -er

Typische Verbindungen zu ›Beleidiger‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beleidiger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beleidiger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angenommen, sie mögen ihn nicht: Welchen Schaden kann ein Beleidiger dann anrichten? [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 1]
Hinterher geht die blöde Gans mit dem Beleidiger zufrieden Kaffee trinken. [Die Zeit, 17.07.1970, Nr. 29]
Die verletzte Keuschheit schrie in dem gekränkten Weibe gegen ihren Beleidiger auf. [Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9624]
Auch wenn Herabsetzungen verboten sind, ändern sie die negative Auffassung des potenziellen Beleidigers nicht. [C't, 2000, Nr. 20]
Angenommen, die Bürger mögen den Staat: Welchen Schaden richtet dann ein Beleidiger an? [Die Zeit, 29.12.1999, Nr. 1]
Zitationshilfe
„Beleidiger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beleidiger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beleibtheit
Belehrungssucht
Belehrung
Belehnung
Belegzettel
Beleidigung
Beleidigungsklage
Beleidigungsprozess
Beleihung
Beleihungsgrenze