Belemnit

Worttrennung Be-lem-nit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
ausgestorbener Kopffüßer
b)
Donnerkeil

Verwendungsbeispiele für ›Belemnit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So etwa tummelten sich in den Meeren die tintenfischähnlichen Belemniten.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999
Die Schalen stammen von so genannten Belemniten, tintenfischähnlichen Meerestieren aus der Kreidezeit.
Der Tagesspiegel, 12.02.2002
In der oberen Kreide trat dann an Stelle der echten Belemniten die Gattung Belemnitella als weitverbreitetes Leitfossil auf.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 459
Schier unerschöpflich scheint die Fülle und Formenvielfalt von Muscheln und Ammoniten, Nautiloiden und Belemniten.
Die Welt, 02.05.2003
Zitationshilfe
„Belemnit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belemnit>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beleihungswert
Beleihungsgrenze
Beleihung
beleihen
beleihbar
belernen
belesen
Belesenheit
Belesprit
Beletage