Belichtungszeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-lich-tungs-zeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Fotografie
Beispiele:
eine kurze, lange Belichtungszeit
die Belichtungszeit muss sich nach den gegebenen Lichtverhältnissen richten

Typische Verbindungen zu ›Belichtungszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Belichtungszeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Belichtungszeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alternativ kann man eine feste Belichtungszeit mit hinreichender Länge einstellen.
C't, 1994, Nr. 7
Lange Belichtungszeiten bei bewegter Kamera führen aber zu unscharfen Bildern.
Die Zeit, 27.06.1969, Nr. 26
Das urtümliche Verwackeln stammt aus der Zeit der langen Belichtungszeit.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 114
Die Röntgenröhre wird exakt zentriert, Kassetten eingeschoben, die Belichtungszeit eingestellt.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 289
Wegen der die notwendige lange Belichtungszeit ermöglichenden Unbeweglichkeit der Aufnahmeobjekte waren Bauwerke und Plastiken schon beliebtes Gebiet der beginnenden Daguerreotypie.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26572
Zitationshilfe
„Belichtungszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Belichtungszeit>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Belichtungstabelle
Belichtungsmesser
Belichtungsdauer
Belichtung
belichten
Belieben
beliebig
Beliebigkeit
beliebt
Beliebtheit