Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bemäntelung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bemäntelung · Nominativ Plural: Bemäntelungen
Worttrennung Be-män-te-lung
Wortzerlegung bemänteln -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bemäntelung · Kaschierung · Vernebelung · Verschleierung · Vertuschung  ●  Obfuskation  fachspr., IT-Technik

Verwendungsbeispiele für ›Bemäntelung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles schmückt, alles prunkt, und es scheint, als diente diese Architektur bloß noch der prächtigen Bemäntelung von Geld und Macht. [Die Zeit, 05.08.1988, Nr. 32]
Selbst wenn es einmal zu großen Worten kommt, dienen sie fast immer nur zur Bemäntelung von Interessenpolitik. [Die Landfrau, 10.10.1925]
Für sie war das allenfalls die sentimentale Bemäntelung eines reinen Profitinteresses. [Die Zeit, 28.05.1998, Nr. 23]
Die Philosophie des gerechten Krieges galt darum lange als eine fromme Bemäntelung des puren Willens zur Macht. [Die Zeit, 12.03.2003, Nr. 11]
Wer zahlt hier die Kosten, wer kompensiert zur Bemäntelung irreparabler Versagungen munter drauflos? [Die Zeit, 01.03.1982, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Bemäntelung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bem%C3%A4ntelung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bemängelung
Bemäkelung
Bemächtigung
Bemusterung
Bemme
Bemühen
Bemühung
Ben
Benachrichtigung
Benachteiligte