Bemeisterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-meis-te-rung
Wortzerlegungbemeistern-ung

Verwendungsbeispiele für ›Bemeisterung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind das letzte große Beispiel dichterischer Bemeisterung des Schicksals durch das Wort.
Die Zeit, 30.09.1966, Nr. 40
Nicht die verschiedenen Unfalltypen eines Atomreaktors bestimmen den technischen und finanziellen Aufwand zu ihrer Bemeisterung.
o. A.: VON WEGEN "RESTRISIKO"! In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Das Zeitalter der persönlichen technischen Routine und Meisterschaft ging in das der rationellen Bemeisterung der technischen Aufgabe durch vollendete Erkenntnis ihrer Ursachen über.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 206
Wenn es denn wirklich ein Hilfsmittel war, durch diese Mundart leichter zur Bemeisterung fremder Sprachen zu gelangen, hat es bei Dorothea seine Schuldigkeit getan.
Boy-Ed, Ida: Dorothea Schlözer. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2340
Die pädagogische Praxis des Mannes vom Schweizer Neuhof hatte weniger die Unterrichtung der Kinder im Sinne, als vielmehr die „Bemeisterung ihrer Bosheit“.
Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48
Zitationshilfe
„Bemeisterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bemeisterung>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bemeistern
bemeiern
Bemehlung
bemehlt
bemehlen
bemerkbar
bemerken
bemerkenswert
bemerkenswerterweise
Bemerkung