Bemessungsgrundlage

WorttrennungBe-mes-sungs-grund-la-ge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich Grundlage, Maßstab zur Berechnung der Steuer, der Leistung der Sozialversicherung o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bemessungsgrundlage · Höhe des zu versteuernden Einkommens · zu versteuerndes Einkommen · zvE  ●  steuerbares Einkommen  schweiz.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem komme es darauf an, die Bemessungsgrundlage für eine solche Abgabe so breit wie möglich anzulegen.
Die Zeit, 20.01.2012 (online)
Das Handwerk habe für diesen Fall seine Bereitschaft signalisiert, über eine Erweiterung der steuerlichen Bemessungsgrundlage zu reden.
Der Tagesspiegel, 01.01.1999
Wenn man gleichzeitig die steuerliche Bemessungsgrundlage für Unternehmen verbreitert, wird die unternehmerische Tätigkeit höher belastet.
Der Spiegel, 09.09.1996
Aber wenn die spekulative Welle einmal rollt, sind alle realistischen Bemessungsgrundlagen schnell vergessen.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 215
Es handelt sich dabei um einen Leistungsnachweis, dessen Bemessungsgrundlage die "Endkampfchance" ist.
o. A. [M. G.]: Olympia-Qualifikation. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]
Zitationshilfe
„Bemessungsgrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bemessungsgrundlage>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bemessungsgrenze
Bemessung
bemessen
Bemerkung
bemerkenswerterweise
bemisstrauen
bemitleiden
bemitleidenswert
bemittelt
Bemmchen