Ben

Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Sohn, Enkel   Teil von arabischen und hebräischen Personennamen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einigem Hin und Her gibt Ben sich zu erkennen.
Die Welt, 27.03.2003
Heute sind die Hunde unzertrennlich, Bill weist Ben den Weg.
Bild, 25.02.1998
Bei dem Ben hatten sich auch allerlei unverständliche Dinge ereignet.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 151
Der Wind ist nicht so stark wie gestern, sagt Ben; hörst du den Lärm?
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 926
Lucy hängt ständig am Telefon, so dass Ben nichts anderes übrig bleibt, als seinen Heiratsantrag aus der Telefonzelle zu machen.
Fath, Rolf: Rollen - L. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16326
Zitationshilfe
„Ben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ben>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bemützt
bemuttern
Bemusterung
bemustern
bemüßigt
ben marcato
benachbart
benachrichtigen
Benachrichtigung
benachteiligen