Benützung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Benützung · Nominativ Plural: Benützungen
Worttrennung Be-nüt-zung
Wortzerlegung benützen-ung
Wortbildung  mit ›Benützung‹ als Erstglied: ↗Benützungsvorschrift
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu Benutzung

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Benützung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Benützung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Benützung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin ist es gut, bei der Benützung der Presse auch hieran zu denken.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 47
Da das Büchlein kostenlos verabreicht wird, empfiehlt sich seine Benützung.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 65
Er hat mit Gewohnheiten, regelmäßiger Benützung, mit dem Gebrauch vertrauter Dinge zu tun.
konkret, 1982
Dann kommt allerdings die hastig-freche Benützung, die’s schlechter macht als das Original.
Die Zeit, 04.06.1965, Nr. 23
Dabei ergab sich erheblich höherer Energieverbrauch bei Benützung der Skier.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 1, Bd. 18
Zitationshilfe
„Benützung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ben%C3%BCtzung>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Benutzerschnittstelle
Benutzerprofil
Benutzeroberfläche
Benutzername
Benutzerkreis
Benutzungsgebühr
Benutzungsordnung
Benutzungsvorschrift
Benutzungszwang
Benzaldehyd