Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Benachteiligte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Benachteiligten · Nominativ Plural: Benachteiligte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Benachteiligten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Benachteiligte.
Worttrennung Be-nach-tei-lig-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der benachteiligt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgehängte(r) · Benachteiligte(r) · Marginalisierte(r) · Unterprivilegierte(r)

Typische Verbindungen zu ›Benachteiligte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Benachteiligte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Benachteiligte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Entscheidung nahm ihr das Schicksal endlich ab zugunsten der von Beginn an Benachteiligten. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 88]
Wer ernstlich von Solidarität sprechen möchte, darf nicht als erstes die verschiedenen Gruppen der Benachteiligten gegeneinander aufbringen. [Die Zeit, 08.03.1996, Nr. 11]
Viele Benachteiligte lasten ihre missliche Lage allerdings sich selber an. [Die Zeit, 01.11.2010, Nr. 44]
Wir sollten schon Kinder dazu ermutigen, sich immer wieder in die Lage der Benachteiligten zu versetzen. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Für sozial Benachteiligte bedeutet das oft, aus diesen Vierteln wegziehen zu müssen. [Die Zeit, 01.03.2010, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Benachteiligte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Benachteiligte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Benachrichtigung
Ben
Bemühung
Bemühen
Bemäntelung
Benachteiligung
Benachteiligungsverbot
Benching
Benchmark
Benchmark-Anleihe