Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Benachteiligungsverbot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Benachteiligungsverbot(e)s · Nominativ Plural: Benachteiligungsverbote
Aussprache 
Worttrennung Be-nach-tei-li-gungs-ver-bot
Wortzerlegung Benachteiligung Verbot

Typische Verbindungen zu ›Benachteiligungsverbot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Benachteiligungsverbot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Benachteiligungsverbot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher gibt es im deutschen Recht nämlich nur für zwei Fälle ein ausdrückliches Benachteiligungsverbot. [Der Tagesspiegel, 18.12.2004]
Diese Aktion kämpft für die Verwirklichung des in der Verfassung garantierten Benachteiligungsverbots. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Bisher sei man davon ausgegangen, bei Doppelmandaten gebe es nur ein Benachteiligungsverbot. [Der Tagesspiegel, 04.08.1999]
Die Zuweisung zur Sonderschule verstoße nicht gegen das grundrechtliche Benachteiligungsverbot und sei sachgemäß. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1996]
Hierdurch wird dem Benachteiligungsverbot des Artikels 3 Absatz 3 Satz 2 des Grundgesetzes weiter Rechnung getragen. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.2004]
Zitationshilfe
„Benachteiligungsverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Benachteiligungsverbot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Benachteiligung
Benachteiligte
Benachrichtigung
Ben
Bemühung
Benching
Benchmark
Benchmark-Anleihe
Benchmarkanleihe
Benchmarking