Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Benutzername, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Benutzernamens · Nominativ Plural: Benutzernamen
Aussprache [bəˈnʊtsɐˌnaːmə]
Worttrennung Be-nut-zer-na-me
Wortzerlegung Benutzer Name
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Name, mit dem man sich als Benutzer an einem Computer oder auf einer Webseite anmeldet
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Benutzernamen eingeben, anzeigen, abfragen
als Genitivattribut: die Eingabe des Benutzernamens
in Koordination: Benutzername und Passwort, Kennwort, E-Mail-Adresse
Beispiele:
Als Benutzernamen im Tauschnetzwerk trug sie ganz einfach ihren richtigen Namen ein[…]. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.2003]
Noch der kleinste Onlineshop verlangt eine Nutzerkennung aus Benutzername oder E‑Mail‑Adresse und Passwort. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2021]
Jeder kann sich auch anonym registrieren, unter Angabe eines Pseudonyms als Benutzername. [Mittelbayerische, 06.11.2021]
Die Polizei kann zurückverfolgen, wer hinter dem Benutzernamen in Wirklichkeit steckt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.12.2006]
Zum Start des […] Werkzeugs wird ein frei wählbarer Benutzername sowie ein beliebiges Passwort eingetragen, zusätzlich kann eine E‑Mail‑Adresse angegeben werden. [Der Tagesspiegel, 02.11.2000]
Sobald Sie auf »bieten« klicken, werden Sie aufgefordert, Benutzernamen und Passwort einzugeben. [Bild, 25.08.1999]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Benutzername‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Benutzername‹.

Zitationshilfe
„Benutzername“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Benutzername>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Benutzerkreis
Benutzerkonto
Benutzerin
Benutzerhandbuch
Benutzergruppe
Benutzeroberfläche
Benutzerprofil
Benutzerschnittstelle
Benutzung
Benutzungsgebühr