Benutzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Benutzung · Nominativ Plural: Benutzungen
WorttrennungBe-nut-zung
Wortzerlegungbenutzen-ung
Wortbildung mit ›Benutzung‹ als Erstglied: ↗Benutzungsgebühr · ↗Benutzungsordnung · ↗Benutzungsvorschrift · ↗Benutzungszwang
 ·  mit ›Benutzung‹ als Letztglied: ↗Badbenutzung · ↗Gartenbenutzung · ↗Handybenutzung · ↗Straßenbenutzung
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von benutzen
Beispiele:
die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel
jmdm. einen Raum zur Benutzung anweisen
eine Einrichtung zur (öffentlichen) Benutzung
papierdeutsch etw. in Benutzung nehmen
die Straße ist schon lange in Benutzung
die missbräuchliche Benutzung eines Ausweises, einer Anlage
jmdm. ein Handbuch zur gefälligen Benutzung übersenden
unter Benutzung seiner Erfahrungen, Kenntnisse
unter geschickter Benutzung (= Ausnutzung) der Umstände, Gelegenheit
Als die Frau ... durch kecke Benutzung der Zeitläufe und originelle Handstreiche in wörtlichem Sinne Gold zusammenhäufte [G. KellerGr. Heinrich4,65]

Thesaurus

Synonymgruppe
Anwendung · Benutzung · ↗Einsatz · ↗Ergreifung (von Maßnahmen) · ↗Gebrauch · ↗Inanspruchnahme · ↗Indienstnahme · ↗Nutzung · ↗Verwendung
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autobahn Bergbahn Flugplatz Gebühr Geldautomat Kondom Kraftfahrzeug Lift Luftraum Mobiltelefon Radweg Sauna Skilift Stützpunkt Toilette Transitweg Verkehrsmittel Verkehrsweg Weltraum ausschließlich berechtigen bestimmungsgemäß entrichten gestatten kostenlos mißbräuchlich unbefugt unentgeltlich untersagen verbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Benutzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings zeigte der Raum deutliche Spuren der Benutzung, ohne daß man die Art genau spezifizieren konnte.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 203
Irgendwann sollte jeder mit der Benutzung eines Computers vertraut sein.
Der Tagesspiegel, 23.08.1999
Jähn hingegen ist nach der jahrelangen Benutzung durch andere vorsichtig geworden.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1998
Endlich reizt ein stehender Wagen mit laufendem Motor sehr zur unbefugten Benutzung!
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 397
Natürlich muß die Durchführung bei üblicher Benutzung der Räume möglich sein.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 134
Zitationshilfe
„Benutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Benutzung>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Benutzerschnittstelle
Benutzerprofil
Benutzeroberfläche
Benutzername
Benutzerkreis
Benutzungsgebühr
Benutzungsordnung
Benutzungsvorschrift
Benutzungszwang
Benzaldehyd