Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beobachtbarkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beobachtbarkeit · Nominativ Plural: Beobachtbarkeiten
Worttrennung Be-ob-acht-bar-keit
Wortzerlegung beobachtbar -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Beobachtbarkeit · Observabilität

Verwendungsbeispiele für ›Beobachtbarkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Zweck präziser Beobachtbarkeit der formalen Sequenzen der Erlebnisse kann es in der Tat notwendig sein, die konkreten Gehalte von Erlebnissen und Werten auszuscheiden. [Mannheim, Karl: Ideologie und Utopie, Frankfurt a.M: Klostermann 1985 [1929], S. 0]
Immerhin haben die Kabelnetze jahrzehntelang auch ohne Beobachtbarkeit der Benutzer ihren Dienst verrichtet. [C't, 2000, Nr. 16]
Deren Verlangen nach Klartext führt zu der schwierigen Abwägung zwischen dem bestmöglichen Schutz der Privatsphäre und der Beobachtbarkeit mutmaßlicher Straftäter. [C't, 1995, Nr. 7]
Sofskys Schluß von der historischen Beobachtbarkeit der Gewalt auf ihre soziale Unabschaffbarkeit ist vermittelt über die Körperlichkeit menschlicher Existenz. [Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Beobachtbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beobachtbarkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beo
Benützungsvorschrift
Benützung
Benötigung
Benzylalkohol
Beobachter
Beobachterdelegation
Beobachtergruppe
Beobachterin
Beobachterkommission