Beobachter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beobachters · Nominativ Plural: Beobachter
Aussprache
WorttrennungBe-ob-ach-ter
Wortbildung mit ›Beobachter‹ als Letztglied: ↗Branchenbeobachter · ↗Marktbeobachter · ↗Militärbeobachter · ↗Prozessbeobachter · ↗UN-Beobachter · ↗Wahlbeobachter
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von beobachten (Lesart 1)
Beispiele:
ein aufmerksamer, interessierter, scharfsinniger, kluger, kritischer, stiller, unbefangener, flüchtiger, oberflächlicher, schlechter Beobachter
vom Standpunkt des bloßen Beobachters
etw. liegt vor jedem Beobachter offen da
nach Ansicht politischer Beobachter
militärische, neutrale Beobachter schicken
Militär ein vorgeschobener Beobachter
Militär der Beobachter im Flugzeug

Thesaurus

Synonymgruppe
Beobachter · ↗Betrachter · ↗Publikum · ↗Spektator · ↗Zuschauer · ↗Zuseher
Oberbegriffe
  • Leute · Menschen · Personen · ↗Volk
Synonymgruppe
Augenzeuge · Beobachter · ↗Zeuge
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Agent · ↗Aushorcher · Beobachter · ↗Beschatter · ↗Detektiv · ↗Ermittler · ↗Geheimagent · ↗Informant · ↗Kundschafter · Polizei-Informant · ↗Polizeispitzel · ↗Spion · ↗Spürhund · V-Person · ↗Verbindungsperson · ↗Zuträger  ●  ↗Konfident  österr. · ↗Kontaktmann  männl. · ↗V-Mann  männl. · ↗VP  Abkürzung · ↗Verbindungsfrau  weibl. · ↗Verbindungsmann  männl. · ↗Lauscher  ugs. · ↗Schlapphut  ugs. · ↗Schnüffler  ugs. · ↗Singvogel  ugs., Jargon · ↗Spitzel  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • IM · inoffizieller Mitarbeiter (der Stasi)  ●  geheimer Informator  historisch, Jargon · informeller Mitarbeiter  ugs.
  • verdeckter Ermittler  ●  ↗Maulwurf  fig. · ↗U-Boot  fig. · undichte Stelle  fig.
  • Schattenkrieger  ●  ↗Ninja  japanisch · Shinobi  japanisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Einschätzung Entsendung Meinung aufmerksam ausgehen ausländisch außenstehend befürchten bezweifeln davongehen distanziert entsenden erwarten international kritisch meinen neutral politisch professionell rechnen skeptisch unabhängig unbefangen unbeteiligt vermuten völkisch werten westlich überwachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beobachter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausländischen Beobachtern nötigt dieser Mangel des deutschen Prozeßrechts immer wieder fassungsloses Staunen ab.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 352
Begleitet werden diese Transporte oft von Beobachtern der Europäischen Union.
konkret, 1996
Also haben Sie noch vor dem Artikel im »Völkischen Beobachter« davon gesprochen?
o. A.: Einhundertsechsundsechzigster Tag. Freitag, 28. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11997
Wie wenig die jeweilige Mode diese Devise verbildlicht, wird jeder aufmerksame Beobachter einsehen.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 10357
Französische Beobachter fanden, bei aller Sympathie, den Vergleich mit der großen Französischen Revolution unpassend.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 253
Zitationshilfe
„Beobachter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beobachter>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beobachten
Beobachtbarkeit
beobachtbar
Beo
Benzylalkohol
Beobachterdelegation
Beobachtergruppe
Beobachterkommission
Beobachtermission
Beobachterperspektive