Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beobachtungsgabe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-ob-ach-tungs-ga-be
Wortzerlegung Beobachtung Gabe
eWDG

Bedeutung

Fähigkeit zur Beobachtung
Beispiele:
er hat eine glänzende, scharfe, gute Beobachtungsgabe
eine künstlerische Beobachtungsgabe

Typische Verbindungen zu ›Beobachtungsgabe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beobachtungsgabe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beobachtungsgabe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine gute Beobachtungsgabe ist genauso wichtig wie gut zuhören zu können. [Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06]
Ich fand ihn unglaublich schnell, er hatte eine enorme Beobachtungsgabe. [Die Zeit, 26.11.2012, Nr. 47]
Dazu kommt eine scharfe Beobachtungsgabe, die ihn freilich nicht immer davor bewahrt, seine Gestalten zu überzeichnen. [Die Zeit, 11.12.1952, Nr. 50]
Man kannte ihn als sensiblen, sprachbegabten Diplomaten mit scharfer Beobachtungsgabe. [Süddeutsche Zeitung, 18.09.1997]
Die reichhaltige Komposition ist meist als Bilderzählung aufgebaut und zeugt durch eine Fülle von Details von seiner unübertroffenen Beobachtungsgabe. [o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 713]
Zitationshilfe
„Beobachtungsgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beobachtungsgabe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beobachtungsflugzeug
Beobachtungsfehler
Beobachtungsergebnis
Beobachtungsdatum
Beobachtungsbogen
Beobachtungsgenauigkeit
Beobachtungsgrenze
Beobachtungsmaterial
Beobachtungsphase
Beobachtungsplattform