Beobachtungsposten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-ob-ach-tungs-pos-ten
WortzerlegungBeobachtungPosten
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
seinen Beobachtungsposten beziehen
auf seinem Beobachtungsposten aushalten
einen neuen Beobachtungsposten einnehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beobachtungsposten [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blauhelm Dach Errichtung Stationierung beziehen einrichten erhöht unterhalten vorgeschoben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beobachtungsposten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während er mit Gott unterhandelte, kehrte er allmählich an seinen Beobachtungsposten zurück.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 162
Diesen Beobachtungsposten wollen die Schweizer über Jahrhunderte offen halten und überwachen.
Die Zeit, 08.06.2012, Nr. 24
Sie haben dort Beobachtungsposten aufgestellt und dann das ganze Gebiet vermint.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.2001
Furcht verbreitete sich und man richtete die Ziegelei als Beobachtungsposten ein.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 242
Tonnen, Bretter und Balken bildeten an verschiedenen Stellen Schutzwehren der Beobachtungsposten.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8621
Zitationshilfe
„Beobachtungsposten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beobachtungsposten>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beobachtungsphase
Beobachtungsmaterial
Beobachtungsgrenze
Beobachtungsgenauigkeit
Beobachtungsgabe
Beobachtungssatz
Beobachtungsschärfe
Beobachtungssonde
Beobachtungsstand
Beobachtungsstation