Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beobachtungsstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-ob-ach-tungs-stand
Wortzerlegung Beobachtung Stand1
eWDG

Bedeutung

Militär

Verwendungsbeispiele für ›Beobachtungsstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei allen dreizehn Stellungen mußte immer ein Posten der Ordonnanzgruppe bereit sein, ebenso bei den zahlreichen Beobachtungsständen. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 390]
Ich eilte nun gebückt an ihnen vorbei, um vom Beobachtungsstande einer Nachbarbatterie telefonischen Anschluß mit meiner eigenen zu erreichen, nachdem meine Leitung abgeschossen war. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1916]
Vom Beobachtungsstand im Plenarsaal konnten die Polit‑Touristen jedenfalls nur einzelne versprengte Exemplare ausmachen. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.1999]
Hinter den Sehschlitzen der Beobachtungsstände drängen sich die Besucher, ausgestattet mit Ferngläsern und lichtstarken Kameras. [Die Welt, 10.09.2004]
Im Inneren fände sich Platz für Arbeitsräume, Bibliothek und einen „Beobachtungsstand“ für die Sternsucher. [Die Zeit, 27.05.1954, Nr. 21]
Zitationshilfe
„Beobachtungsstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beobachtungsstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beobachtungssonde
Beobachtungsschärfe
Beobachtungssatz
Beobachtungsposten
Beobachtungsplattform
Beobachtungsstation
Beobachtungsstelle
Beobachtungsturm
Beobachtungswert
Beobachtungszeit