Bepflanzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-pflan-zung (computergeneriert)
Wortzerlegungbepflanzen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Bepflanzen
2.
die Gesamtheit der an einer bestimmten Stelle eingepflanzten Blumen, Sträucher o. Ä.

Typische Verbindungen zu ›Bepflanzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bepflanzung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bepflanzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch sparte die Stadt gleichzeitig eine teure Bepflanzung der Wände.
Der Tagesspiegel, 21.04.2001
Kurz nach der Bepflanzung wurden sie von einem Auto plattgefahren.
Bild, 16.03.2000
Je nach der Lage des Fensters richtet sich die Bepflanzung.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 36
Mehrere Gruppen gleichen sich und wiederholen sich in der Bepflanzung.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 80
Zur Bepflanzung unseres Aquariums nehmen wir Wasserpflanzen aus südlichen Gegenden.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 61
Zitationshilfe
„Bepflanzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bepflanzung>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bepflanzen
bepelzt
bepanzert
Bepackung
bepacken
bepflastern
Bepflasterung
bepicken
bepinkeln
bepinseln