Beratungsschein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beratungsschein(e)s · Nominativ Plural: Beratungsscheine
WorttrennungBe-ra-tungs-schein

Typische Verbindungen zu ›Beratungsschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abtreibung Aushändigung Ausstellen Ausstellung Beratungsstelle Hilfeplan Lizenz Schwangere Schwangerschaftsabbruch Tötungslizenz Vergabe Verzicht Zusatz ausgestellt ausstellen beanstandet erforderlich gefordert katholisch kirchlich modifiziert notwendig nötig rechtsgültig umstritten verlangt versehen verweigern verändert vorgeschrieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beratungsschein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beratungsschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ging es vor allem um den gesetzlich geforderten Beratungsschein.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2002
Langfristiges Ziel ist es zwar, die Beratungsscheine gar nicht mehr auszustellen.
Bild, 28.01.1998
In diesem Jahr werden auf jeden Fall weiter Beratungsscheine ausgestellt.
Die Welt, 06.11.1999
Wer bedürftig ist, erhalte einen Beratungsschein, mit dem er eine Beratungsgebühr von zehn Euro zahlen müsse.
Der Tagesspiegel, 02.01.2005
Der Beratungsschein mit oder ohne Zusatz ist ein Schein zum absichtlichen Töten menschlichen Lebens.
Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29
Zitationshilfe
„Beratungsschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beratungsschein>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beratungsresistenz
beratungsresistent
Beratungspunkt
Beratungsprozeß
Beratungsprojekt
Beratungssituation
Beratungsstelle
Beratungssystem
Beratungstätigkeit
Beratungstermin