Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beratungsvertrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beratungsvertrag(e)s · Nominativ Plural: Beratungsverträge
Worttrennung Be-ra-tungs-ver-trag
Wortzerlegung Beratung Vertrag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Beratervertrag

Typische Verbindungen zu ›Beratungsvertrag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beratungsvertrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beratungsvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelt sich um einen „Beratungsvertrag“ in Höhe von monatlich 2000 Mark. [Die Zeit, 10.11.1967, Nr. 45]
Eine solche Pflicht besteht nur dann, wenn zwischen dem Kunden und der Bank ein besonderer Beratungsvertrag abgeschlossen wurde. [Die Welt, 19.01.2004]
Aber von 4000 Kunden, welche die Direktbank in den vergangenen Monaten angeschrieben hat, wollte nur eine zweistellige Zahl einen Beratungsvertrag unterzeichnen. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
An ihnen verdient die Holding vor allem durch Beratungsverträge über ihre Betriebsführungsfirma. [Die Zeit, 16.08.1963, Nr. 33]
Diesen Direktoren soll es ihrerseits untersagt sein, Beratungsverträge mit ihrer Gesellschaft abzuschließen. [Der Tagesspiegel, 17.06.2002]
Zitationshilfe
„Beratungsvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beratungsvertrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beratungsunternehmen
Beratungstätigkeit
Beratungstermin
Beratungssystem
Beratungsstelle
Beratungszeit
Beratungszentrum
Beratungszimmer
Beraubung
Berauschtheit