Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berechnungsgrundlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berechnungsgrundlage · Nominativ Plural: Berechnungsgrundlagen
Worttrennung Be-rech-nungs-grund-la-ge

Typische Verbindungen zu ›Berechnungsgrundlage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berechnungsgrundlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Berechnungsgrundlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erlaubt daher den Organisatoren, Teile der Kosten aus der Berechnungsgrundlage auszunehmen. [Die Zeit, 24.02.1986, Nr. 08]
Und schließlich kann die Berechnungsgrundlage von Fonds zu Fonds verschieden sein. [Die Zeit, 01.10.1971, Nr. 40]
Die Berechnungsgrundlagen für die Versicherungen bleiben in den meisten Fällen auch im Jahr 2003 unverändert. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002]
Er machte für die Überschreitung vor allem neue Berechnungsgrundlagen verantwortlich. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.1999]
Erstens habe er die Berechnungsgrundlagen, auf denen er Steuern erheben will, noch gar nicht veröffentlicht. [Die Welt, 23.08.2005]
Zitationshilfe
„Berechnungsgrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berechnungsgrundlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berechnung
Berechenbarkeit
Berceuse
Berbersprache
Berberlöwe
Berechnungsmethode
Berechnungsschema
Berechnungstabelle
Berechnungsverfahren
Berechtigte