Berechnungsgrundlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berechnungsgrundlage · Nominativ Plural: Berechnungsgrundlagen
WorttrennungBe-rech-nungs-grund-la-ge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosengeld Einkommen Gebühr Gehalt Kindergeld Lohnfortzahlung Rente Rentenanpassung Summe Veränderung dienen einbeziehen einheitlich falsch festlegen geln heranziehen konkret nachvollziehbar offenlegen umstellen unterschiedlich verändern verändert Änderung ändern überprüfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berechnungsgrundlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens habe er die Berechnungsgrundlagen, auf denen er Steuern erheben will, noch gar nicht veröffentlicht.
Die Welt, 23.08.2005
Die Berechnungsgrundlagen für die Versicherungen bleiben in den meisten Fällen auch im Jahr 2003 unverändert.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002
Es erlaubt daher den Organisatoren, Teile der Kosten aus der Berechnungsgrundlage auszunehmen.
Die Zeit, 24.02.1986, Nr. 08
Dann dürfen auch die in Berlin die Berechnungsgrundlage nicht mehr jährlich erhöhen.
Bild, 18.01.2006
Die Verordnungsermächtigung erstreckt sich insbesondere auf Art, Berechnungsgrundlagen, Höhe von Versorgungsleistungen und Ruhensregelungen abweichend von diesem Gesetz.
o. A.: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer (Zivildienstgesetz - ZDG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Berechnungsgrundlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berechnungsgrundlage>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berechnung
berechnend
berechnen
Berechenbarkeit
berechenbar
Berechnungsmethode
Berechnungsschema
Berechnungstabelle
Berechnungsverfahren
berechtigen