Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Berechtigungsnachweis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Berechtigungsnachweises · Nominativ Plural: Berechtigungsnachweise
Worttrennung Be-rech-ti-gungs-nach-weis
Wortzerlegung Berechtigung Nachweis

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausweis · Berechtigung · Berechtigungsnachweis · Bescheinigung · Legitimation · Legitimierung

Verwendungsbeispiele für ›Berechtigungsnachweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Maßgebend ist heute der soziale Status des Schulabschlusses, seine Qualität als Berechtigungsnachweis, nicht die Qualität von geistigen Inhalten. [Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48]
Alles andere (Sozialkurse, Boni und individuelle Berechtigungsnachweise) wäre schon von Übel. [Die Zeit, 13.07.1962, Nr. 28]
Ich verlangte eine Senioren‑Eintrittskarte und bot an, ihm zum Berechtigungsnachweis meinen Paß vorzulegen. [Die Welt, 14.01.2005]
Andere Daten wie beispielsweise besondere Berechtigungsnachweise dürfen nur nach Zustimmung des Ausweisinhabers gespeichert werden. [Die Welt, 01.11.1999]
In einem Land, in dem „Berechtigungsnachweise“ eine so große Rolle spielen wie bei uns, müssen da verbindliche Regeln gefunden werden. [Die Zeit, 05.12.1986, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Berechtigungsnachweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Berechtigungsnachweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berechtigungsgutschein
Berechtigung
Berechtigte
Berechnungsverfahren
Berechnungstabelle
Berechtigungsschein
Berechtigungswesen
Beredsamkeit
Beredtheit
Beregnung