Bereitstellungspreis

WorttrennungBe-reit-stel-lungs-preis
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(vom Verbrauch unabhängiger) Grundpreis für die Bereitstellung eines bestimmten Gutes, z. B. Strom, Gas, Wasser, Telefon, Kabelfernsehen

Verwendungsbeispiele für ›Bereitstellungspreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bereitstellungspreis pro Monat gelte auch für die fehlerhaften Verträge.
Der Tagesspiegel, 26.10.2001
Zum Kaufpreis kommen der Bereitstellungspreis von einmalig 25 Euro und ein Zweijahresvertrag mit speziellen Tarifen.
Die Zeit, 16.11.2007 (online)
In Hamburg setzt sich der Fernwärme-Preis aus dem Bereitstellungspreis und dem Arbeitspreis zusammen.
Die Welt, 07.10.2000
Statt durch eine deutliche Absenkung der Bereitstellungspreise Impulse für den Wettbewerb zu geben, sei erneut nur "Zahlenkosmetik" betrieben worden.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.2002
Zitationshilfe
„Bereitstellungspreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bereitstellungspreis>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bereitstellungsgebühr
Bereitstellung
bereitstellen
bereitstehen
Bereitschaftswagen
Bereitung
bereitwillig
Bereitwilligkeit
berennen
berenten