Bereitung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bereitung · Nominativ Plural: Bereitungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-rei-tung
Wortzerlegungbereiten1-ung
Wortbildung mit ›Bereitung‹ als Letztglied: ↗Warmwasserbereitung
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet Zubereitung

Typische Verbindungen zu ›Bereitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bereitung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bereitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiss, eine Küche, in der sich bei der Bereitung des Essens keine viel versprechenden Düfte verbreiten, verdient den Namen nicht.
Der Tagesspiegel, 04.08.2002
Um so mehr sollte man ihnen Kredit für ihr exquisites Wissen um die Bereitung von Getränken zubilligen.
Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11
Aber die Bereitung des Bieres ist weit schwieriger als die des Metes, es steht daher im Hintergrund.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 86
Hier soll nur noch ein Wort stehen über die Bereitung der Tinkturen, der Tees, der Pulver.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 261
Zu dessen Bereitung nimmt man 22 g verflüssigte reine Karbolsäure und vermischt sie unter kräftigem Schütteln mit 978 g Wasser.
Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 57
Zitationshilfe
„Bereitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bereitung>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bereitstellungspreis
Bereitstellungsgebühr
Bereitstellung
bereitstellen
bereitstehen
bereitwillig
Bereitwilligkeit
berennen
berenten
bereuen