Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bergahorn

Worttrennung Berg-ahorn
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(zu den Ahornen gehörender) Baum mit großen, fünflappigen, gezähnten Blättern und geflügelter Frucht

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Bergahorn  ●  Acer pseudoplatanus  fachspr., botanisch
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Bergahorn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Bergfichte muß es sein für die Decke, für den übrigen Corpus ein geeigneter Bergahorn. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1994]
Auch der Bergahorn legt jetzt sein grünes Kleid an, wird dann rasch blühen. [Bild, 09.05.2001]
Fast rührend wirkt da das Rettungsmanöver für den Bergahorn auf der Saal‑Alm. [Die Zeit, 22.02.1988, Nr. 08]
Wenn der Geigenbauer heute Holz einkauft, wählt er Bergfichte und Bergahorn. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2000]
Nachdem das umgeworfene Holz entfernt war, wurden die geräumten Flächen mit Eichen, Ebereschen, Bergahorn und etwas Linde bepflanzt. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.1998]
Zitationshilfe
„Bergahorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bergahorn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bergadler
Bergabsturz
Bergabsatz
Bergabhang
Bergabfall
Bergakademie
Bergama
Bergamasca
Bergamotte
Bergamt